IT | EN
 

Wos well mir Millina?

Engagierten „Mühlenern“: Barbara Unterhofer, Robert Forer, Rudi Viehweider, Karl Weger, Andreas Innerhofer, Jakob Unterhofer, Norbert Abfalterer, Stefan Innerhofer und Vize-Bürgermeisterin Marianna Forer

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich weiter mit der Zukunft Mühlens

Die Gemeindeverwaltung von Sand in Taufers möchte in der Fraktion Mühlen noch stärker den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Anforderungen der Zukunft gerecht werden. Um diese Entwicklung zu unterstützen hat die Gemeindeverwaltung zu Beginn des Jahres 2008 beschlossen, erstmals für eine Fraktion ein Leitbild mit Zielen und Entwicklungsperspektiven ausarbeiten zu lassen. Das Institut für kommunales Management Südtirol wurde als externer Berater mit der Begleitung des Leitbildprozesses Mühlen beauftragt.

In der Zwischenzeit wurde ein Team aus engagierten „Mühlenern" gebildet. Mitglieder sind Barbara Unterhofer, Robert Forer, Rudi Viehweider, Karl Weger, Andreas Innerhofer, Jakob Unterhofer, Norbert Abfalterer und Stefan Innerhofer. Einige Arbeitsgruppensitzungen wurden durchgeführt. Gemeinsam arbeitet man mit offenkundigem Interesse und mit Herz an der Zukunft der Fraktion. Attraktives, lebendiges Mühlen 2015, so lautet der Arbeitstitel.

Die Zukunftskonferenz - ein einzigartiges Projekt
Vom 17. bis 19. Oktober will die Arbeitsgruppe unter Moderation der Berater Martin Gruber und Thomas Kopfsguter eine Zukunftskonferenz organisieren. Alle Bürger aus Mühlen sind eingeladen, über die Vergangenheit und Gegenwart ihres Dorfes zu reflektieren und Zukunftsvisionen zu entwickeln. Ziel dieser Arbeit ist es, Arbeitsprogramme und messbare Ziele für den Ort zu erarbeiten.
Bürgermeister Helmuth Innerbichler unterstützt die Arbeitsgruppe bestmöglich bei ihren Vorhaben. Er betont, dass „leere Leitbilder nicht interessieren" und ruft die „Mühlener", denen die Zukunft ihres Dorfes am Herzen liegt, auf, aktiv an der positiven Entwicklung von Mühlen mitzuarbeiten.
„Die gesamte Bevölkerung der Fraktion Mühlen soll miteingebunden werden. Mitsprache ist erwünscht. Nur so stößt das Konzept auf Akzeptanz.", bekräftigt die Arbeitsgruppe. Jeder „Mühlener" bestimmt die Zukunft mit. Jeder ist mit seinen Ideen gefragt. 

Dreitägige Zukunftskonferenz abgehalten

Leitbild Mühlen - Die Zukunft beginnt
Dreitägige Konferenz bringt anschauliche Ergebnisse

Vom 17. Oktober bis 19. Oktober hat nach sechsmonatiger Vorbereitungsarbeit der Arbeitsgruppe die Zukunftskonferenz zur Findung gemeinsamer Ziele für die künftige Entwicklung von Mühlen stattgefunden.
Der Bürgermeister und weitere 56 Teilnehmer/innen haben im Rahmen dieser dreitägigen Konferenz unter der Moderation der externen Berater, Thomas Kopfsguter, Martin Gruber und Erich Kolenaty, des Institutes für kommunales Management Südtirol gemeinsam elf Ziele und acht Projekte für die Zukunft Mühlens erarbeitet.
„Die Arbeitsgruppe hat die Zukunftskonferenz professionell organisiert. Die Teilnehmer, alles engagierte Mühlener aus allen Bereichen, wie Vereine, Unternehmer-Dienstleister, Jugend, Familie und Kinder, Senioren, Landwirtschaft, Handel und Tourismus und Arbeitnehmer haben aktiv und mit offenkundigem Interesse mitgearbeitet.", freut sich der Bürgermeister Helmuth Innerbichler.Die Zukunftskonferenz - ein einzigartiges Projekt

Ein Vorteil der Zukunftskonferenz ist es, dass der Fokus auf die Zukunft gerichtet ist und damit neue Perspektiven eröffnet werden. Gemeinsamkeiten werden gesucht statt Konflikte zu bearbeiten. Die Projekte und Maßnahmen werden erst geplant, wenn der Konsens über die Zukunft hergestellt ist. Mit diesem System werden gemeinsame Ziele ohne Gegner gefunden.

Ziele von Mühlen für Mühlen
Im Rahmen dieser Zukunftskonferenz haben die Teilnehmer zuerst über die Vergangenheit nachgesinnt und nach den Präsentationen der Ideen der Kindergartenkinder und der Volksschüler, ihre Visionen und Wünsche für das künftige Mühlen ausgearbeitet. Aus diesen Visionen und Ideen erwuchsen Ziele, mit denen alle einverstanden waren. Insgesamt wurden während dieser drei Tage elf Ziele festgelegt, die es gilt in den nächsten Jahren gemeinsam zu verfolgen.

Bei Glühwein und Kastanien am Benjaminplatz haben in lockerer Runde die Teilnehmer der Zukunftskonferenz erste Eindrücke und Stimmungen mit der Dorfbevölkerung von Mühlen ausgetauscht.

Am 19. November sind alle interessierten Bürger aus Mühlen ins Feuerwehrhaus von Mühlen eingeladen. An diesem Abend stellen die Mitglieder der Arbeitsgruppe die Ergebnisse der Arbeit der Zukunftskonferenz vor und suchen Interessierte aller Altersklassen für die Mitarbeit bei der Umsetzung eines attraktiven, lebendigen Mühlens.

Text: Doris Oberegelsbacher

Auführliches Protokoll zur Zukunftskonferenz in Mühlen in Taufers.

Zukunftskonferenz in Mühlen

 

Attraktives, lebendiges Mühlen - Ergebnisse der Zukunftskonferenz vorgestellt

Im Rahmen der Ausarbeitung eines Leitbildes für die Fraktion Mühlen fand am Mittwoch, 19. November im Feuerwehrhaus in Mühlen eine Bürgerversammlung statt. Bei dieser Veranstaltung wurden die Ergebnisse der bisherigen Arbeit der Leitbildgruppe vorgestellt. 56 Teilnehmer/innen haben im Rahmen einer dreitägigen Zukunftskonferenz im Oktober unter der Moderation der externen Berater des Institutes für kommunales Management Südtirol gemeinsam elf Ziele und acht Projekte für die Zukunft Mühlens erarbeitet. Diese Ziele gilt es nun in den nächsten Jahren gemeinsam zu verfolgen.

Der Bürgermeister der Gemeinde, Helmuth Innerbichler, stellte bei der Bürgerversammlung am Mittwoch zusammen mit Thomas Kopfsguter des Institutes für kommunales Management Südtirol und Rudi Viehweider, Mitglied der Arbeitsgruppe, die Ergebnisse der bisherigen Arbeit für ein attraktives, lebendiges Mühlen der interessierten Mühlener Bevölkerung vor. Dabei wurden nicht nur Visionen und Ideen für die Zukunft Mühlens präsentiert, sondern auch bereits ergriffene und schon umgesetzte Maßnahmen der Gemeindeverwaltung. Allen voran der langersehnte Wunsch der Kindergartenkinder nach einem Spielplatz. Der Bürgermeister berichtete in seinen Ausführungen, dass der Bau des neuen Spielplatzes in Mühlen mittels eines Ideenwettbewerbes ausgeschrieben wird. In dieser Ausschreibung sollen die Wünsche und Vorschläge der Kindergartenkinder als Bewertungskriterien eingebunden werden. „Bis dieses Projekt umgesetzt ist, hat der Gemeindeausschuss in seiner letzten Sitzung beschlossen, einen mobilen Kinderspielplatz beim Festplatz in Mühlen zu errichten.", teilte der Bürgermeister bei der Bürgerversammlung mit.
Die Leitbildgruppe hat sich große Ziele gesteckt, die in den nächsten Jahren mit Unterstützung von engagierten Mühlenern umgesetzt werden sollen. Der Bürgermeister hofft auch weiterhin auf aktive Mitarbeit und offenkundiges Interesse der Bevölkerung.


Video zur Zukunftskonferenz in Mühlen in Taufers

Video starten


 
 

Volksschüler beteiligen sich an der Umsetzung des Leitbildes

Die Volksschüler mit dem Bürgermeister, ihrer Lehrerin und dem Direktor Herrn Dr. Christian Dapunt.

Am Mittwoch, 03. Dezember 2008 besuchte der Bürgermeister die Kinder der Volksschule in Sand in Taufers. Auf Initiative des Mühlener Jakob Unterhofer und mit Unterstützung der Schule wurden die Volksschüler von Sand in Taufers in das Teilprojekt „Kinderspielplatz" des Leitbildes Mühlen eingebunden. Anhand eines selbst gebastelten Modells eines Kinderspielplatzes präsentierten die Volksschüler zusammen mit ihren Lehrerinnen und dem Direktor Herrn Dr. Christian Dapunt dem Bürgermeister Wünsche und Anregungen für den neu zu errichtenden Spielplatz in Mühlen. Der Bürgermeister versicherte den Kindern, diese Wünsche und Anregungen bestmöglichst bei der Planung zu berücksichtigen. Weiter erklärte er den Kindern, dass ihre Ideenvorschläge Bewertungskriterien für die Auswahl des künftigen Planers für den Spielplatz in Mühlen sein werden, d. h. nur wer diese Vorschläge bestmöglichst in seinem Projekt berücksichtigt, wird von der Gemeinde Sand in Taufers den Auftrag für die Planung des Spielplatzes in Mühlen erhalten. Die Kinder freuten sich sehr, über den Besuch des Bürgermeisters und über die Einbindung ihrer Vorschläge in die künftige Planung des Spielplatzes.

Presseberichte zum Leitbild Mühlen

Für attraktives, lebendiges Mühlen - Tageszeitung Dolomiten vom 30.10.08

Für ein attrakives Dorf - Tageszeitung Dolomiten vom 21.11.08

Filme und Bilder

FOTOS: Kulturwanderung in Kematen am 29.05.2011

Aktuelles


Energiegemeinde 
Energiemagazin Sand i. T. erschienen

» zum Download

MITBESTIMMEN

Start des Jugend-
beteiligungsprojektes
» Mehr


STEP into the Future - Projekthomepage
» Mehr


Interreg Projekt „Energiesand 09" unter den Beste
» Mehr


Europ. Dorferneuerungspreis 2012:
Bürgermeister Innerbichler in die Jury berufen

» Mehr


Gemeinde Großkirchheim in Sand i. T.
» Mehr

Gesunde Gemeinde - Rückenschule ab 25.10.11
» Mehr

Die CASCADE öffnet!
» Mehr

Neuer Parkplatz im Schulzentrum

» Mehr

Der Gemeinderat gratuliert zwei Bürgern
» M
ehr

Neues Programm zur Familienbildung 2011/2012
» Mehr

Verlegung der Straße „Winkel" in Kematen
» M
ehr


Mühlen ist attraktiv für Jung und Alt
» Mehr

Freundschaftspflege über die Grenzen hinweg Zillertal-Tauferer Ahrntal
» Mehr

Neue Brücke über die Ahr
» Mehr

Einladung: Einweihung Kinderspielplatz Peintenweg
» Mehr


Verkehrsentwicklungs -plan Tauferer Boden alle Dokumente zum Download
» Mehr

1. Netzwerktreffen der Dorferneuerungs- preistäger in Holland
» Mehr

enertour: 2. UN-Delegation
in Sand in Taufers
» Mehr

Sommerjobs für Jugendliche » Mehr

Mehr als 300 Teilnehmer beim 1. Energieforum
in SiT
» Mehr

Sanduhr Nr. 2 - zum Dorferneuerungspreis 2010
» download

LR Laimer ist ARGE Vize-Präsident
» Mehr

Felix Finkbeiner besucht das Europafest
» Mehr

Elektrotankstelle in Betrieb genommen
» Mehr

W-Lan Netz für kostenfreien Internetzugang
» Mehr

Die Würfel sind gefallen! Gemeinde Langenegg (Vorarlberg) ist Sieger des Europäischen Dorferneuerungspreises 2010
» Mehr

Programmatisches Dokument für die Verwaltungsperiode 2010 - 2015 genehmigt
» Mehr

Sand hat erstes Tourismus- Entwicklungskonzept im Land
» Mehr

ENERTOUR: Uni.-Professor aus Japan zu Besuch in Sand i. T.
» Mehr

Erster Kunstrasenplatz in Südtirol mit Zertifikat der FIFA
» Mehr


InterRegIV Projekt: Energiemodellregion Ahrntal - Oberpinzgau
» Mehr


Sand i. T. für Umweltpreis EUREGIO nominiert
» Mehr

Climate Star 2009 für Sand i. T.
» Mehr

Klimaenergy Award 2009 für Sand i. T.
» Mehr


ClimaHaus Award 2009 für den Kindergarten Mühlen
» Mehr


Grandioser Festakt im friesländischen Koudum (NL)
» Mehr

Eine Zeitung und ein Buch ...
» Mehr

 
 
Gemeinde Sand in Taufers - Rathausstraße 8, I-39032 Sand in Taufers (BZ) - Tel. +39 0474 677555 - E-Mail: info@sandintaufers.eu