IT | EN
 

Steinschlagschutzgalerie auf Straße nach Rein eröffnet

LH Durnwalder, die Landesräte Mussner und Berger, der Präsident der BZG Schmid und BM Innerbicher bei der offiziellen Eröffnung

(LPA) Damit das Befahren der Landesstraße zwischen Sand und Rein in Taufers nach Regenfällen nicht zum Vabanquespiel wird, hat das Bautenressort des Landes den gefährdetsten Abschnitt mit einer Schutzgalerie und Hangverbauungen gesichert. Landeshauptmann Luis Durnwalder und die Landesräte Florian Mussner sowie Hans Berger haben das geschützte Straßenstück heute (1. Oktober) eröffnet.

Die Landesstraße 48 ist die einzige Verbindung zwischen Rein und Sand in Taufers. Sie führt an steilen Hängen entlang und gilt deshalb als besonders steinschlaggefährdet. "Wir leben in einem Berggebiet und dies bringt - neben den vielen Vorteilen - nun einmal auch von der Natur ausgehende Gefahren mit sich, denen wir mit viel Einsatz zu begegnen versuchen", unterstrich Landeshauptmann Durnwalder, der in diesem Zusammenhang auf die Prioritätenliste in Sachen Steinschlagschutz verwies. "Die dort als besonders steinschlaggefährdet ausgewiesenen Abschnitte unseres Straßennetzes sind fast alle umfassend gesichert worden", so Durnwalder.
Auch die Landesstraße zwischen Rein und Sand in Taufers gehört zu diesen besonders gefährdeten Strecken. Bereits 2007 konnte ein 250 Meter langer und acht Meter hoher Schutzwall fertiggestellt werden, nun ist auch Schritt zwei der Sicherung gesetzt. "Dieser bestand aus einer Kombination von drei Maßnahmen, die in unserem Konzept zur Gesamtsicherung vorgesehen sind", so Bautenlandesrat Mussner.
So wurde die bestehende Steinschlagschutzgalerie um 125 Meter verlängert. Dazu wurden die darüber liegenden Hänge gesichert, indem Schutznetze und ein 120 Meter langer und fünf Meter hoher Schutzzaun angebracht worden sind. Um schließlich den stark erodierten Hang nachhaltig zu stabilisieren, wurde eine Fläche von rund 5000 Quadratmetern neu profiliert, durch Netze sowie Vernagelungen gesichert und anschließend begrünt.
"Wer selbst, so wie ich, Tag für Tag auf dieser Straße unterwegs ist, weiß um die Gefahr und ist umso dankbarer für die nachhaltige Sicherung dieses Abschnitts, der eine gefahrlose Verbindung von Rein mit der Außenwelt garantiert", schloss heute Landesrat Berger. Investiert wurden in die Sicherung der Landesstraße nach Rein rund 2,25 Millionen Euro.

Quelle: Landespresseamt (01.10.2009)



Presse:
Für mehr Sicherheit und Gesundheit - Tageszeitung Dolomiten vom 02.10.09

Schutz vor Steinschlag - Neue Südtiroler Tageszeitung vom 03.10.09

Filme und Bilder

FOTOS: Kulturwanderung in Kematen am 29.05.2011

Aktuelles


Energiegemeinde 
Energiemagazin Sand i. T. erschienen

» zum Download

MITBESTIMMEN

Start des Jugend-
beteiligungsprojektes
» Mehr


STEP into the Future - Projekthomepage
» Mehr


Interreg Projekt „Energiesand 09" unter den Beste
» Mehr


Europ. Dorferneuerungspreis 2012:
Bürgermeister Innerbichler in die Jury berufen

» Mehr


Gemeinde Großkirchheim in Sand i. T.
» Mehr

Gesunde Gemeinde - Rückenschule ab 25.10.11
» Mehr

Die CASCADE öffnet!
» Mehr

Neuer Parkplatz im Schulzentrum

» Mehr

Der Gemeinderat gratuliert zwei Bürgern
» M
ehr

Neues Programm zur Familienbildung 2011/2012
» Mehr

Verlegung der Straße „Winkel" in Kematen
» M
ehr


Mühlen ist attraktiv für Jung und Alt
» Mehr

Freundschaftspflege über die Grenzen hinweg Zillertal-Tauferer Ahrntal
» Mehr

Neue Brücke über die Ahr
» Mehr

Einladung: Einweihung Kinderspielplatz Peintenweg
» Mehr


Verkehrsentwicklungs -plan Tauferer Boden alle Dokumente zum Download
» Mehr

1. Netzwerktreffen der Dorferneuerungs- preistäger in Holland
» Mehr

enertour: 2. UN-Delegation
in Sand in Taufers
» Mehr

Sommerjobs für Jugendliche » Mehr

Mehr als 300 Teilnehmer beim 1. Energieforum
in SiT
» Mehr

Sanduhr Nr. 2 - zum Dorferneuerungspreis 2010
» download

LR Laimer ist ARGE Vize-Präsident
» Mehr

Felix Finkbeiner besucht das Europafest
» Mehr

Elektrotankstelle in Betrieb genommen
» Mehr

W-Lan Netz für kostenfreien Internetzugang
» Mehr

Die Würfel sind gefallen! Gemeinde Langenegg (Vorarlberg) ist Sieger des Europäischen Dorferneuerungspreises 2010
» Mehr

Programmatisches Dokument für die Verwaltungsperiode 2010 - 2015 genehmigt
» Mehr

Sand hat erstes Tourismus- Entwicklungskonzept im Land
» Mehr

ENERTOUR: Uni.-Professor aus Japan zu Besuch in Sand i. T.
» Mehr

Erster Kunstrasenplatz in Südtirol mit Zertifikat der FIFA
» Mehr


InterRegIV Projekt: Energiemodellregion Ahrntal - Oberpinzgau
» Mehr


Sand i. T. für Umweltpreis EUREGIO nominiert
» Mehr

Climate Star 2009 für Sand i. T.
» Mehr

Klimaenergy Award 2009 für Sand i. T.
» Mehr


ClimaHaus Award 2009 für den Kindergarten Mühlen
» Mehr


Grandioser Festakt im friesländischen Koudum (NL)
» Mehr

Eine Zeitung und ein Buch ...
» Mehr

 
 
Gemeinde Sand in Taufers - Rathausstraße 8, I-39032 Sand in Taufers (BZ) - Tel. +39 0474 677555 - E-Mail: info@sandintaufers.eu